City of Peace

„City of Peace“ erhält Designpreis „Gute Gestaltung 11“

Der Erfolg von „City of Peace“ geht in die Nachspielzeit. Das Rahmenprogramm zur diesjährigen Frauenfußball-WM in Augsburg, das die Werbeagentur team m&m entwickelt hat, erhält im Rahmen des Wettbewerbs „Gute Gestaltung 11“ einen der renommiertesten Designpreise des Deutschlands.

Der Wettbewerb wird vom Deutschen Designer Club e.V. (DDC) mit Sitz in Frankfurt am Main ausgelobt. Dort wird der Preis am Freitag, 9. Dezember, in festlichem Rahmen an die Gewinner-Agentur verliehen.

Bereits im 11. Jahr in Folge zeichnet der Wettbewerb außergewöhnliche Arbeiten im Bereich Marketing-Kommunikation aus. In der von team m&m entwickelten Gestaltung von „City of Peace“ fand die hochkarätig besetzte Jury Leistungsbereitschaft auf höchstem Niveau, ungebrochene Kreativität sowie den Mut, neue Welten zu erschließen.

 „Ich freue mich, dass nicht nur die Inhalte, sondern auch die Verpackung weit über Augsburgs Grenzen hinaus Anklang finden“, so Kulturreferent Peter Grab. Aus Sicht von Programmleiter Richard Goerlich haben zum Erfolg von City of Peace „maßgeblich das Programm-Magazin und das Design mit seinem fußball-untypischen und provokanten Ansatz beigetragen.

An dieser Gestaltung hat die Agentur team m&m mit hohem Einsatz und unter starkem Zeitdruck Tag und Nacht gearbeitet. Uns als Verantwortliche von City of Peace hat das großartige Konzept beeindruckt. Herzlichen Glückwunsch team m&m!“


Abschlußbericht vor dem WM Ausschuß

Das WM Büro zieht vor dem WM Ausschuß der Stadt Augsburg am 13. Oktober 2011 ein letztes Resumee


Augsburg zieht ein positives WM Fazit

Allein 140.000 Besucher kamen zum kulturellen Rahmenprogramm „City of Peace“ in die Stadt Augsburg und über 82.000 Zuschauer besuchten die vier WM Spiele in der Augsburger WM Arena.

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sagte: „Augsburg hat sich als eine sympathische und gastfreundliche Stadt mit einem tollen Publikum gezeigt“. Das Viertelfinalspiel am Sonntag Schweden gegen Australien fand im ausverkauften WM Stadion Augburg und unter Anwesenheit des bayerischen Ministerpräsident Horst Seehofer und seinem baden-württembergischen Amtskollege Winfried Kretschmann statt.

Erste Umfragen zeigen, dass auch die Gastronomie, der Handel und die Hotels von den vergangenen beiden Wochen und somit von der Frauen WM profitiert haben. Umsatzzuwächse von bis zu 25% waren teilweise an den Spiel- und Veranstaltungstagen in den Geschäften zu verzeichnen. Die Auslastung des Hotels hat auch spürbare Zuwächse erfahren.

Zudem habe die Stadt Augsburg Deutschland weit als „City of Peace“ ihr Profil gestärkt und sich als Friedensstadt positioniert, so der Oberbürgermeister weiter. Sportbürgermeister Peter Grab will auch nach der Frauenfußball Weltmeisterschaft 2011 den Frauen- und Mädchenfußball weiter unterstützen. „Hier sind wir als Stadt gefordert, für die notwendigen Trainer und Sportstätten zu sorgen“, so Peter Grab.

„Schade dass die Deutsche Mannschaft nicht mehr im Turnier ist“, sagt OB Dr. Gribl, „denn auch das Publik Viewing auf dem Augsburger Stadtmarkt war stets von Fußballfans gut besucht und bot immer ein farbenfrohes Bild in Schwarz Rot Gold“.



Public Viewing wird abgebaut

Das Aus der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bedeutet auch das Aus für die Ausgburger Fanmeile. Während am Samstagabend noch hunderte Fußball-Fans auf dem Stadtmarkt mit der deutschen Elf zitterten, wird sie jetzt bereits abgebaut.

 „Die Erfahrung der vergangenen Spiele hat gezeigt, dass vor allem bei den Spielen der deutschen Nationalmannschaft viel los war, bei den anderen Begegnungen eher weniger. In drei, vier Lokalen in der Innenstadt wird ebenfalls Public Viewing angeboten. Ich denke das Angebot reicht für die Nachfrage aus“, sagte dazu  Richard Goerlich, Gesamtleiter von City of Peace. (Augsburger Allgemeine 11.Juni)

Erfolgreiche Halbzeitbilanz bei „City of Peace“

Die WM Stadt Augsburg pulsiert! Allein in der ersten Woche von „City of Peace“ kamen rund 60.000 Besucher ins Kulturstadion, an die Fanmeile und die vielen anderen Festivalspielorte.

 „Die Augsburger Stadtgesellschaft hat City of Peace mehr als angenommen“, betonte Kultur und Sportbürgermeister Peter Grab, „Augsburg hat sich mit einem klaren kulturellen Profil positioniert und als guter Gastgeber für unsere vielen Gäste präsentiert“, so Grab weiter.

Auch Richard Goerlich, Gesamtleiter des städtischen Rahmenprogramms „City of Peace“ freut sich: „Unser Konzept ist voll und ganz aufgegangen.“

 Beim Public Viewing wird der deutschen Frauen Nationalmannschaft am Stadtmarkt zugejubelt, Konzerthighlights wie „Nouvelle Vague“ sorgten für volles Haus und tolle Konzertatmosphäre am Rathausplatz.

Allein zum Jugend- und Popkulturfestival „Modular“, das am vergangenen Wochenende im Rahmen von City of Peace stattfand, kamen über 30.000 Besucher.

Weiter geht es diese Woche nicht nur mit Public Viewing, sondern auch dem Festival der Kulturen und zum Abschluss das große sinfonische Finale „Alle Menschen werden Brüder“ im Kulturstadion mit über 450 beteiligten Musikern.

 

Knapp 20.000 Menschen pilgern zum Eröffnungswochenende von „City of Peace“

Bei Kaiserwetter und glänzender Stimmung wurde am Wochenende das Kulturprogramm zur FIFA Frauen WM im Kulturstadion auf dem Rathausplatz und die Fanmeile auf dem Augsburger Stadtmarkt eröffnet.

Augsburg könne stolz sein, als einzige bayerische Stadt zum Austragungsort für die Frauenfußball-WM ausgewählt worden zu sein, betonte Bayern Sozialministerin Christine Haderthauer.

Augsburgs Oberbürgermeister Dr Kurt Gribl ist besonders stolz darauf „dass unser Kulturprogramm nicht bei irgendeiner Agentur bestellt, sondern von der Stadtgesellschaft mitgestaltet wurde“.

Richard Goerlich, Gesamtleiter des städtischen Rahmenprogramms „City of Peace: „Ich freue mich, dass unser Konzept von den auswärtigen Gästen und den Augsburgern bereits am Eröffnungswochenende so angenommen wurde.“

Schon am Freitagabend kamen 3.500 Zuschauer zum Auftakt des Peace Cup-Turniers. Der Sonntag mit feierlicher Eröffnung und Sternmarsch auf dem Rathausplatz, Eröffnung Fan-Meile auf dem Stadtmarkt und Carmina Burana im Kulturstadion ließ die Besucherzahlen auf knapp 20.000 ansteigen. Sonntag, 26. Juni hat City of Peace, das Kulturprogramm der Stadt Augsburg zur FIFA Frauen-WM begonnen.

Hier gibt es das tägliche Programm >> weiter

Bildergalerie Eröffnungsfeier >> weiter

DEFINED BY ___ ein internationales Stadtblog Projekt während der Frauen-WM

Stadtschreiber heißen heute Stadtblogger. Und um die dreht sich alles bei DEFINED BY __, einem Kunstaktionsprojekt des WM Büros der Stadt Augsburg in Zusammenarbeit mit den Lechwerken (LEW) und dem preisgekrönten Augsburger Medienlabor lab binaer.

Das Projekt wurde jetzt in Anwesenheit von Paul Waning, Vorstand LEW, Hermann Weber, 2. Bürgermeister Stadt Augsburg und Richard Goerlich, Gesamtleiter Rahmenprogramm City of Peace im Kundenforum der Lechwerke der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei erläuterten Kurator Christian Grimm und Benjamin Mayer von Lab binaer, was genau hinter DEFINED BY __ steckt.

Während der Fußballweltmeisterschaft der Frauen 2011 sind sechs verschiedene Nationen zu den Spielen zu Gast in Augsburg. Aus fast jedem dieser Gastländer solltenauch KünstlerInnen in die Stadt kommen. Es ist leider nicht gelungen, einen künstler aus Nordkorea zu bekommen, so Benjamin Mayer von Lab binaer.

Jeder Künstler wird jeden Tag ein sogenanntes „White Paper“, ein weißes Blatt Papier auf seine spezielle, künstlerische Art ausfüllen und so wird Augsburg jeden Tag interpretiert und definiert. Jedes dieser „White Paper“ wird vervielfältigt und an einer „White Wall“, einer weißen Plakatwand am Kulturstadion (Rathausplatz) angebracht.

Die Zentrale des Projektes wird der sogenannte „White Room“ in der Bubble des Besucherzentrums der LEW.

Young Leader zum Start des Peace Cups in Augsburg zu Gast.

Im Rahmen von „City of Peace“ fand vergangene Woche der Startschuss zum Peace Cup statt. Aus insgesamt fünf verschiedenen Ländern (Kambodscha; Ruanda; Israel; Palästina und Serbien) kamen die sog. Young Leader nach Augsburg.

In den Jugendhäusern des Stadtjugendrings haben sie ihre lokale Arbeit mit Fußball, Frieden, und der Integration von Mädchen vorgestellt und den Jugendlichen aus Augsburg die Methode Straßenfußball näher gebracht. Beim Peace Cup ab dem 24.06. im Kulturstadion auf dem Rathausplatz kann dies dann praktisch umgesetzt werden.

Der Schirmherr des Projekts, Peter Brugger von Sportfreunde Stiller war auch nach Augsburg gekommen und zeigte sich sehr angetan von der Arbeit in den Jugendhäusern: „Hier wird ein Zeichen für Frieden und Integration gesetzt“. Richard Goerlich, Gesamtleiter des städtischen Rahmenprogramms „City of Peace. „Wir freuen uns, dass dieses Projekt auch in Augsburg angepackt wird“. Ziel des beispielhaften Projektes in Augsburg ist es, anlässlich des City of Peace – Kulturprogramms ein gemeinsames Zeichen von Jungs und Mädchen für Frieden und Integration zu setzen.

Young Leader sind junge Menschen, die in ihren Heimatländern in Projekten Fußball als Methode für ein friedliches Zusammenleben benutzen. So zum Beispiel in Ruanda, wo junge Tutsi und Hutus gemeinsam Fußball spielen, um so ein Zeichen gegen die ethnische Teilung des Landes zu setzen oder in Kambodscha wo über Fußball auf die Gefahren der Landminen aufmerksam gemacht wird.

Die Ballsaison ist eröffnet

Stimmungsvoller Auftakt, lebendige Gesprächsrunden mit hochkarätigen Gästen aus Sport und Politik und ganz viel Vorfreude auf die Frauen-WM 2011: Der Empfang des Bayerischen Fußball-Verbandes und der Stadt Augsburg unter dem Motto "Die Ballsaison ist eröffnet" versprühte im "Viermetzhof" des Augsburger Maximilianmuseums echte WM-Atmosphäre.

Den Startschuss gab der Jugendchor Augustana der Augsburger Sing- und Musikschule Mozartstadt mit dem Klassiker "Football is coming home". Und lange müssen die bayerischen Frauenfußballs-Fans nicht mehr warten, bis die WM nach Augsburg kommt. Schon am 29. Juni stehen sich Norwegen und Äquatorial-Guinea bei der WM-Premiere in der Fuggerstadt gegenüber.

"Wir sind stolz, einziger bayerischer WM-Standort zu sein und haben uns mit den Menschen in Augsburg und der Region zusammen auf dieses Highlight vorbereitet. Ich hoffe, wir werden wieder ein Sommermärchen erleben", betonte Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg.

Dr. Rainer Koch sprach von einem "gigantischen Juli", auf den sich die Fußballfans freuen können. "Jeder wird nachher sagen: Es war etwas ganz Besonderes, live, und nicht nur vor dem Fernseher dabei gewesen zu sein", so der BFV-Präsident. Sein WM-Tipp: Deutschland gewinnt im Finale gegen die USA mit 2:1.

Claudia Roth, die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, ging im Interview mit Moderatorin Shary Reeves auf die ökologischen Aspekte der WM ein. "Wir wollen zeigen, dass man auch so eine große Veranstaltung wie die Fußball-Weltmeisterschaft klimafair durchführen kann. Unser WM-Stadion in Augsburg ist ökologisch absolut vorbildlich."



Mehr bei  www.bfv.de

Die Stadtteile machen mobil: "Matchpartys" bringen WM-Feeling vor Ort

Die Stadt Augsburg fiebert der WM entgegen und freut sich darauf, ein buntes, spannendes und fröhliches Sportfest mit Fans aus aller Welt zu feiern.

In den vier Stadtteilen Oberhausen, Herrenbach, Hochfeld und Hochzoll werden bei Stadtteilfesten und Aktionswochen die in Augsburg spielenden Nationen vorgestellt. Dabei greifen sie den Gedanken des vielfältig kulturellen Miteinanders auf, schaffen Begegnungen und spielen „fair play“ vor Ort.

Hochkulturelle Highlights im Rahmen von City Of Peace

Das Kulturstadion am Rathausplatz wird in diesem Sommer zur Arena für klassische Musik!

Die Bandbreite der Projekte ist groß, einmalig und individuell – von „Drums for Peace meets Carmina Burana“ über das große Friedenskonzert „Alle Menschen werden Brüder“ bis hin zu „La Traviata“ im Taschenformat.

Jetzt haben Augsburgs Sport- und Kulturbürgermeister Peter Grab, Ulrich R. J. Kubak, Vorstandsvorsitzender der Klassik Radio AG und Richard Goerlich, Gesamtleiter Rahmenprogramm zur FIFA Frauen Weltmeisterschaft auf einer Pressekonferenz bei Klassik Radio zusammen mit den Komponisten und Protagonisten die Open-Air Klassik Konzerte vorgestellt und erläutert.

Das offizielle Programm-Magazin zu City Of Peace “GEH HIN UND DU WIRST EIN BESSERER MENSCH“ liegt ab 10 Mai in Augsburg, Schwaben und ganz Bayern aus

Ca 90 Veranstaltungen finden von 26. Juni bis 10. Juli im Rahmen von City Of Peace, dem Kulturprogramm zur FIFA Frauen Weltmeisterschaft 2011 an verschiedenen Orten in der Augsburger Innenstadt statt.

Unter anderem findet der „Peace-Cup“, ein internationales Friedensfußballturnier im Kulturstadion (Schirmherr: Peter Brugger von Sportfreunde Stiller)statt, Internationale Pop-Konzerte (Nouvelle Vague, The Notwist u.v.m.) und Open Air Klassik-Konzerte der Extraklasse! (Carmina Burana, „Alle Menschen werden Brüder“ u.v.m.).  Die Bereiche Frauen, Frieden und Fußball setzten dabei deutliche Akzente im Kulturprogramm.

Das offizielle Programm-Magazin gibt es in der Bürgerinformation am Rathausplatz in Augsburg, in den Bürgerbüros und Rathäuser der umliegenden Stadtteile und Gemeinden Augsburgs, in Schwaben und in ganz Bayern.


>> Programm-Magazin

Volles Kino und 1000 Euro für den SV Prittriching

Ein hervorragend besuchtes Kino, positive Kritiken und 1000 Euro für eine besondere Schulung. Dies ist die Bilanz der City of Peace - Fußball Frauen Filmtage 2011 die vom 3. bis 8. April im Kino Liliom in Augsburg stattfanden.

Als sehr guten Startschuss zu City Of Peace, dem Rahmenprogramm zur FIFA Frauen WM 2011 in Augsburg bezeichnet auch Gesamtleiter Richard Goerlich das internationale Filmfestival: „Wir wollten mit unseren Beiträgen vielschichtige Einblicke in das Thema geben und Filme zeigen die die unterschiedlichen Aspekte herausarbeiten, wie der Sport das Selbstbewusstsein der Frauen stärkt und ihnen ein Stück Freiheit gibt“,  betonte Goerlich.

Zu sehen waren an sechs Tagen insgesamt sieben Filme zum Thema Fußball, Frauen und Frieden. Bei einer Spendenaktion, die vom WM Büro Augsburg und der Gleichstellungsstelle der Stadt initiiert wurde, kamen insgesamt 1000 Euro zusammen, die der Mädchenmannschaft des SV Prittriching zugute. Mit dem Geld bekommt das Mädchenteam - zusammen mit ihrer gehörlosen Mitspielerin - eine gezielte Schulung, damit Gehörlose und Nicht-Gehörlose auf dem Platz besser kommunizieren können.

Premierentickets für „Steffi - ein Sommermärchen“
Foto: Elmar Herr

Seit 4. April, gibt es in der Bürgerinformation am Rathausplatz Premierentickets zum Preis von fünf Euro für das neue Stück der Augsburger Puppenkiste „Steffi – ein Sommermärchen“. Es wird im Rahmen von City Of Peace, dem Kulturprogramm zur FIFA Frauen WM, uraufgeführt. Die Premiere findet statt am Sonntag, 1. Mai, 20 Uhr, im MAN Museum (Heinrich-von-Buz-Straße 28). In Anschluss geht die Augsburger Puppenkiste auf WM-Tournee in die anderen acht WM-Städte, wo das 40-minütige Stück in offener Spielweise jeweils zweimal aufgeführt wird. Es ist für kleine und große Zuschauer als vergnügliche Vorbereitung auf das Sommermärchen der Frauenfußball WM in Deutschland gedacht.

Ausstellungseröffnung im Staatlichen Schulamt

Ausgangspunkt war ein Geschenk des DFB an den Schulamtsdirektor und fachlichen Leiter des Staatlichen Schulamtes in der Stadt Augsburg, Gerhard Nickmann. Er bekam als Dankeschön für die Unterstützung der DFB-Programme: Leuchtturmaktion Sepp-Herberger-Tag, Team 2011, U 20 Frauen WM ein Trikot der Frauen Nationalmannschaft mit den Unterschriften aller Spielerinnen. Dabei entstand die Idee eine Ausstellung zu gestalten, die jetzt im 2. Stock des Staatlichen Schulamtes eröffnet wurde. Es ist inhaltlich ein Teil „Geschichte des Frauenfußballs“, ein Teil „Frauen-Fußball-WM 2011 in Deutschland“ mit den Spielpaarungen und Austragungsorten. Ein weiterer Teil sind Beiträge der Werner von Siemens Grundschule die bereits zum Sepp Herberger Tag 2010 gezeigt wurden.
Die Ausstellung wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von:
OK Außenstelle Hendrik Gierlings
WM-Büro Bernhard Rotter
Adidas AG
Werner von Siemens GS Frau Stark-Richter

Anwohnertreffen zum Kulturprogramm mit positivem Ergebnis!
Konfliktmanagerin Nicole Vokrouhlik

Rundum zufrieden zeigten sich alle Beteiligten nach einem abschließenden Gespräch über den durchgeführten Konfliktpräventionsabend mit den Anwohnern in der Innenstadt. Sportbürgermeister Peter Grab: „Unser Anliegen war es, die Anwohnerinnen und Anwohner zu informieren und schon im Vorfeld der WM ihre Sorgen und Nöte ernst zu nehmen und Lösungen zu suchen - das ist uns auf der ganzen Linie gelungen“. Die positive Geste der Stadt, das Gespräch mit den Anwohnern zu suchen, wurde unisono gelobt. Größere Kritikpunkte gab es jedoch nicht zu besprechen, freute sich Richard Goerlich, Gesamtleiter Kulturprogramm. „Die anwesenden Geschäftsleute waren sehr beeindruckt vom Kulturprogramm und freuen sich auf die Fußballweltmeisterschaft in Augsburg“, fügte die städtische Konfliktmanagerin Nicole Vokrouhlik hinzu, betonte allerdings, dass man sich noch mehr Anwohner beim Treffen gewünscht hätte.

 

Als Aufmerksamkeit und Dankeschön der Stadt Augsburg gibt es für jeden Besucher des Anwohnertreffens ein Ticket zu einer Kulturprogrammveranstaltung seiner Wahl

 

Fußball, Frieden und Frauen

Fußball, Frieden und Frauen. Dies sind die Leitmotive des kulturellen Rahmenprogramms „City Of Peace“, das das WM Büro unter Leitung von Richard Goerlich erarbeitet hat.

 

Das WM-Büro der Stadt Augsburg setzt sich zur Aufgabe mit „City Of Peace“ in erster Linie das soziale und kulturelle Potential von Fußball herauszuarbeiten, zu fördern und stimmig mit Motiven rund um die Marke „City Of Peace“ zu verzahnen.

Augsburg will ein WM Rahmenprogramm mit einem klar umrissenen, einzigartigen Profil, das sich ebenso wenig in der Oberflächlichkeit klassischer Eventkultur verliert, wie in der elitären Wirkungslosigkeit manch hochkultureller Angebote.

Dies wird umgesetzt u.a. mit hochqualitativen Kulturproduktionen, die sich ebenfalls mit der Thematik „Fußball, Frauen und Frieden“ auseinandersetzen. Die Fußballkultur führt dazu zahlreiche relevante und ungewöhnliche Themen: Zum Beispiel der Fußballkrieg zwischen El Salvador und Honduras, die Ermordung des kolumbianischen Nationalspielers Andres Escobar oder die Gründung der Fußball-Initiative „Futbol por la Paz“ für waffenfreie Plätze und die Integration von Mädchen in den Favelas in Medellin.

 

Natürlich soll City Of Peace aber auch ein Fest sein – eine Gelegenheit für die ganze Familie, sich im mediterranen Flair der Augsburger Innenstadt zu vergnügen und ganz dem Fußball, der Kunst und Kultur hinzugeben. Neben dem Public Viewing in der charmanten Atmosphäre des Stadtmarktes wird die Musik hierbei eine große Rolle spielen. Ob Klassik, Pop, heimatliches Brauchtum oder Weltmusik: „City Of Peace“ wird auch populäre Formate für ein breites Publikum aufgreifen wie auch Angebote für den spezifisch interessierten Kulturkonsumenten machen.

 

Auf der Sitzung des FIFA Frauen-WM Ausschusses am 19. Oktober wurde das Rahmenprogramm für die FIFA Frauen –Weltmeisterschaft™ in Augsburg einstimmig angenommen